Evaluationsvorhaben

Um ein objektives Monitoring zur Implementierung und zum Verlauf der Fördermaßnahme KMU-NetC sicherzustellen, Grundlagen für die Ermittlung der Wirkungen zu schaffen sowie einen intensiven Erfahrungsaustausch, die bedarfsgerechte Einbindung spezifischer Kompetenzen und den Ausbau des Wissens zur Einbindung von KMU in Netzwerken und Clustern zu gewährleisten, wird die begleitende Evaluierung der Fördermaßnahme durchgeführt.

Ziel der begleitenden Evaluierung ist es:

  • durch geeignete Formate den Erfahrungsaustausch zwischen den geförderten Projekten zu befördern (Leistungsbereich 1)
  • für eine mögliche Fortführung der Maßnahme Beispiele guter Praxis und Erfolgsfaktoren herauszuarbeiten (Leistungsbereich 2)
  • mit Hilfe eines Monitorings in der Pilotmaßnahme Stärken und Schwächen des Ansatzes sowie die Wirkungspotenziale der Maßnahme aufzuzeigen, insbesondere in Hinblick auf eine bessere Einbindung und Aktivierung von KMU sowie auf die Umsetzung von Cluster- und Netzwerkstrategien (Leistungsbereich 3)

Mit diesen Ergebnissen werden Entscheidungen für eine Fortführung und ggf. Weiterentwicklung unterstützt sowie eine Erfolgskontrolle der Fördermaßnahme im Sinne des § 7 Abs. 2 BHO ermöglicht.

Leistungsbereiche und Arbeitspakete – Aufbau der Gesamtevaluierung

Die folgenden Leitfragen sind dabei zu beantworten:

  • Ist die Fördermaßnahme „KMU-NetC“ angemessen? Sind die Annahmen richtig und ergänzt sie die KMU-Förderung des Bundes um wesentliche Elemente und trägt damit zur übergreifenden Zielsetzung einer stärkeren Einbindung von KMU in Innovationsprozesse bei?
  • Können die Ziele der Fördermaßnahme, wie sie in der Förderrichtlinie beschrieben wurden, absehbar erreicht werden? Welche Wirkungen sind bereits absehbar und konkret empirisch messbar, welche weiteren Wirkungen sind in Zukunft zu erwarten und wie sind diese messbar?
  • Welche Faktoren tragen zur Zielerreichung bei bzw. behindern diese? Was spricht für, was gegen eine Fortsetzung? Wie kann die Wirkung der Fördermaßnahme im Falle einer möglichen Fortführung noch weiter optimiert werden?

Wie ist die Umsetzung der Fördermaßnahme in Hinblick auf ihre Maßnahmen- und Vollzugswirtschaftlichkeit nach § 7 Abs. 2 BHO zu bewerten?

Der Bearbeitungszeitraum der begleitenden Evaluierung reicht vom 10.04.2017 bis zum 31.03.2019.